Aktuelle News und Berichte

Aufenthaltsgewährung bei gut integrierten Ausländern

Durch Artikel 1 Nr. 13 des Gesetzes zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung vom 27. Juli 2015 (BGBl. I S. 1386) wurde mit § 25b AufenthG in Deutschland erstmalig ein Stichtags- und altersunabhängiges Bleiberecht für nachhaltig integrierte Ausländer eingeführt. § 25b AufenthG eröffnet die Möglichkeit, einem geduldeten Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn er sich nachhaltig in die Lebensverhältnisse der Bundesrepublik Deutschland integriert hat. Diese Regelung zielt darauf ab, die Rechtsstellung derjenigen zu stärken, die auch ohne rechtmäßigen Aufenthalt anerkennenswerte Integrationsleistungen erbracht haben.

Link: Anwendungshinweise zu § 25b des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG)

 

Info des Ausländeramtes vom 15.04.2019
Regelung des § 32 Abs. 2 Nr. 5 BeschV

(2) Keiner Zustimmung bedarf die Erteilung einer Erlaubnis zur Ausübung
1. eines Praktikums nach § 22 Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 bis 4 des Mindestlohngesetzes,
2. einer Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten oder vergleichbar geregelten Ausbildungsberuf,
3. einer Beschäftigung nach § 2 Absatz 1, § 3 Nummer 1 bis 3, § 5, § 14 Absatz 1, § 15 Nummer 2, § 22 Nummer 3 bis 5 und § 23,
4. einer Beschäftigung von Ehegatten, Lebenspartnern, Verwandten und Verschwägerten ersten Grades eines Arbeitgebers in dessen Betrieb, wenn der Arbeitgeber mit diesen in häuslicher Gemeinschaft lebt oder
5. jeder Beschäftigung nach einem ununterbrochen vierjährigen erlaubten, geduldeten oder gestatteten Aufenthalt im Bundesgebiet.

Eine Änderung der Auflage im Ausweis der Betroffenen wird durch die Ausländerbehörde geprüft und im Einzelfall umgesetzt.
Deshalb bei Verlängerung des Ausweises in der Auslandsbehörde immer prüfen, ob die Einreise nach Deutschland bereits 4 jahre zurückliegt.
In diesem Fall gilt die o.g. Verordnung und dann kann eine permanente Arbeitserlaubnis erteilt werden.

Stephan Baake

Neues Online-Portal für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
Quelle: Newsletter Gabriele Atug-Schmitz vom 12.04.2019

Vhs-ehrenamtsportal.de bietet hilfreiche Tipps und Materialien für die Arbeit mit Geflüchteten. Mit dabei sind die Themen „Asylrecht“, „Deutsch lernen“, „Interkulturelle Kommunikation“, „Meine Rollenfindung im Ehrenamt“ und Infos zu den Herkunftsländern. Als Extra oben drauf: Kostenlose Deutsch-Lernmaterialien zum Download und Videos mit Expert_innen, Geflüchteten und Ehrenamtlichen! Mehr unter diesem Link:

 Link für Neues Portal für Ehrenamtler

 

Einladung zur Zukunftswerkstatt am 16.03.2019 von 9.00 - 16.00 Uhr im Pfarrheim Dürscheid, Kirchberg 4, 51515 Kürten
Anmelden bei:
Birgit Oberkötter: 0178-1792673, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Willi Broich: 02207-6203, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

pdficon

Vortrag 29.01.2019, Paul Mundy: wie finde ich eine Stelle

pdficon

Die Servicestelle "Integration durch das Ehrenamt" ist Dienstleister im Kontext der Integration von zugewanderten Menschen. Sie verfolgt das Ziel, Transparenz, Kooperation, fachlichen Austausch und ein gemeinsames, abgestimmtes Vorgehen relevanter Akteure zu fördern.

Informationen und Kontakte stehen in dem PDF-Dokument unter nachfolgendem Download-Link zur Verfügung.
pdficon

Dieser Leitfaden soll den im Mentorenprojekt Bergisch Gladbach tätigen Mentorinnen und Mentoren (nachstehend MentorInnen genannt) sowie Sonstigen, in der Flüchtlingshilfe Engagierten, eine Hilfe bei ihrem Engagement sein.

Der Leitfaden befasst sich mit

- dem Status der MentorInnen,
- dem Status und den Rechten der Flüchtlinge (im Folgenden Mentees genannt) und
- der Begleitung beziehungsweise der Betreuung von Mentees.

Der Leitfaden als PDF-Dokument ist unter nachfolgendem Download-Link zu finden.
pdficon

Am 14.08.2018, fand in der Werkstatt von "Bilstein 8" ein "WAS-ICH-SCHON-IMMER-MAL-LOS-WERDEN-WOLLTE-Abend" statt.

Der Abend stand unter dem Thema "lohnt sich Arbeit".

Stefan Baake hat umfangreiche Informationen zusammengetragen, welche die Motivation für das Aufgreifen einer legalen Arbeit stärkt und im Zusammenhang auftretende Probleme anspricht. (z.B Anrechnung des Einkommens).

Die Präsentation steht als PDF-Dokument unter nachfolgendem Download-Link zur Verfügung.
pdficon

Alle genannten Zahlen beziehen sich auf die Zuwanderer aus der Gemeinde Kürten.

Stephan Baake, Birgit Oberkötter und Paul Mundy waren als Teilnehmer und Referenten beim Ehrenamtskongress in Essen am 11.11.17 eingeladen. Die Arbeitsgruppe "Jobs für Flüchtlinge" hatte hierzu eine offizielle Anfrage, da offensichtlich der Fluchtpunkt Kürten und die Erfolge bei der Arbeitsvermittlung mittlerweile in NRW bekannt sind.

Die Präsentation steht als PDF-Dokument unter nachfolgendem Download-Link zur Verfügung.
pdficon

Die aktuelle Statistik aus dem Arbeitsbereich "Jobs für Flüchtlinge" für den Monat September.