Aktuelle News und Berichte

Das Jubiläumsrennen des Radklassikers „Rund um Köln“ – und in diesem Jahr mit dabei – der Fluchtpunkt Kürten.
Auf der Jedermann-Strecke „Skoda Velodom 60“ vertreten durch Achim Theisen und an den Straßensperren des Gemeindegebietes durch Bewohner der Unterkunft Schanze.
Die Gemeinde suchte – das Hausbetreuer-Team fand - die noch fehlenden Streckenposten. Während Achim sich bereits das fünfte Mal abstrampelte, gab es für 12 junge Männer aus dem Irak, aus Syrien, Algerien eine Premiere.

Newsletter FPWir haben uns bei der Verbreitung unserer Informationen in den letzten 7 Monaten auf unsere Webseite sowie unsere Facebook-Seite konzentriert. Leider mussten wir – entgegen unserer Vermutung – jetzt feststellen, dass wir mit diesen beiden Informationsquellen nicht alle Interessierten erreichen. Es gibt im Kreise der Newsletter-Empfänger eine ausreichend hohe Anzahl von Menschen, die auf den Newsletter warten und erst dann unsere Website besuchen.

Damit wir auch diese erreichen, wird es zukünftig wieder regelmäßig einen Newsletter geben, d.h. mindestens einmal im Monat.

Der 11. Newsletter ist seit gestern verschickt und ist aus den oben genannten Gründen etwas umfangreicher geworden.

Die Newsletter stehen hier auch zum Download zur Verfügung.

FrauentreffBegegnungen helfen Hemmschwellen auf beiden Seiten abzubauen, gegenseitige Akzeptanz zu erhöhen und die Integration zu verbesserm. Das zeigt sich immer wieder bei den Begenungsnachmittagen und im Café International.
Jetzt gibt es ein weiteres Angebot - von Frauen für Frauen. Die kfd Bechen bietet jeden ersten Donnerstag im Monat (außerhalb der Ferien) einen interkulturellen Frauentreff an. Dieser findet im katholischen Pfarrheim in Bechen, Odenthaler Str. 3 jeweils von 16-18 Uhr statt.

Gespannt und aufgeregt erwarteten wir Helfer aus dem Internationalen Café Biesfeld den Wanderausflug nach Dürscheid-Hove zum Reibekuchenessen; wir waren uns unsicher, wer alles an dem Ausflug teil nimmt und wie er aufgenommen wird. Bei herrlichem Wanderwetter trafen wir uns mit den Asylbewerbern am Feiertag (Fronleichnam, 26.05.2016) am Café in Biesfeld. Gleichzeitig starteten Helfer und Asylbewerber in Bechen, Schanze, Spitze und Waldmühle.

Shakir weiß, wie man mit einem Hammer umgeht. Das konnte man sehen, als er fachgerecht beim Dorfschmied im Lindlarer Freilichtmuseum einen Nasenring schmiedete. Shakir ist gelernter Schmied aus Syrien und war einer von 18 Flüchtlingen und Ehrenamtlerinnen des Fluchtpunkt-Kürten, die am Samstag, den 28.05.2016 auf Einladung des Museums den Gartenmarkt „Jrön und Jedön“ besucht haben, der jedes Jahr im Museum stattfindet.

LOGO GSK goes FP2Lauf Forrest lauf - das mussten wir am 25. Mai 2016 nicht rufen, als die Schüler/innen der 5. und 6. Klasse den Sponsorenlauf starteten.
Sie rannten los und waren kaum zu stoppen - 45 Minuten - immer wieder angefeuert von den Jungs der Technik und der passenden Musik. 

Und genauso ging es weiter - in drei weiteren Blöcken drehten die Läufer/innen der Jahrgangsstufen 7 und 8, 9 und 10 sowie 11 und 12
jeweils 45 Minuten ihre Runden. Das Tempo wurde zum Schluss hin etwas gedrosselt, aber auch das war nebensächlich.

LOGO GSK goes FP2
Schon vor unserer Info-Veranstaltung am 20. November 2015 in der Gesamtschule Kürten beschäftigte sich Elena Radix mit dem Thema „Asylbewerber in Kürten“. Bereits im April 2014 schrieb sie für die Schülerzeitung und den Blog der GSK den Bericht „Ein Besuch im gelben Haus“. Der Pädagokik-Kurs wollte die Situation der Bewohner besser verstehen und lud sie kurzum ein. Zu diesem Zeitpunkt gab es den Fluchtpunkt Kürten noch gar nicht.

„Zusammenarbeit in Eigenverantwortung - Alle gehören dazu – Alle tragen Verantwortung“
Das ist der Leitsatz für unser Integrationskonzept. Fünf Handlungsfelder hat das Kernteam festgelegt und am 10. Mai 2016 den Parteien, der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Willi Heider vorgestellt.

LOGO GSK goes FP2
Morgen (25.05.2016) ab 11:15 Uhr starten die ersten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Kürten auf dem Sportplatz.
800 Teilnehmer/-innen werden lt. Schülersprecher Tamerat Orbach ihre Runden drehen, um unsere Arbeit zu unterstützen.
Dafür hat jeder einzelne nach Firmen oder Bekannten/Freunden als Sponsoren gesucht, die pro gelaufener Runde einen selbst festgelegten Betrag spenden möchten.

Begegnungen – eines der zentralen Themen bei der Integration von Asylbewerbern.
Dass Sport verbindet, Freundschaften und Zusammenhalt aufbaut, weiß auch Josef Hemrich, Jugendleiter beim DJK Montania Kürten. Deswegen begleitet er uns von Anfang an und öffnet Flüchtlingen und ihren Kindern die Türen zu den Sportvereinen.
Das ist gelebte Integration bei uns vor Ort, lange bevor Politiker darüber nachgedacht haben.