Aktuelle News und Berichte

ab5cd1d6 c016 4b5c 8c97 1e4cb4f27490

Gleichzeitig gedenken wir aber auch den Menschen, die tagtäglich durch sinnlose Kriege oder Terror weltweit sterben.

 

peace

 

Diese kleine Geschichte stammt von Helmut Wöllenstein.
Willi Broich trug dieses Märchen am 9. Dezember auf unserem WIR-SAGEN-EINFACH-MAL-DANKE-Abend vor.

Wir hatten relativ spontan entschieden, einfach mal DANKE zu sagen. Trotz der knappen Anmeldefrist waren am 09. Dezember ca. 50 Helferinnen und Helfer anwesend.

Das Kürtener Kinder- und Jugendparlament veranstaltet eine Mehrkulturen-Weihnachtsfeier.

Die Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU) hat uns angesprochen, ob wir in unseren Einrichtungen einen „Ressourcentag“ für die Bewohner durchführen wollen.

In der letzten Woche gab es glückliche Gesichter am Fahrradpool.
Franz-Peter Taubner und Eckehard Voss freuten sich und strahlten um die Wette, als sie sahen, welche Spenden abgegeben wurden.

LOGO GSK goes FP2

Das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler der GSK ist enorm und nicht zu (s)toppen.
Jemand hat eine gute Idee und die sehr motivierte SV sucht nach Möglichkeiten, diese in die Tat umzusetzen.

LOGO GSK goes FP2

Zwischendurch kam von verschiedenen Seiten immer wieder die Frage auf, was denn aus dem Geld vom Sponsorenlauf geworden ist . Seit letzter Woche Dienstag (15.11.2016) steht nun zumindest die Verwendung der Spende fest.

Das Café International in Biesfeld ist als Treffpunkt für Asylbewerber, ehrenamtliche HelferInnen und interessierten Bürgern nicht mehr wegzudenken. Im letzten Jahr wurde aus einer Idee eine feste Einrichtung. Dank der vielen aktiven Helferinnen und Helfer gelingen nicht nur Ausflüge und Events, sondern auch das Jahresfest.

{tab Rückblick}

Sechs Wochen sind gerast – viele der offenen Punkte sind noch in Arbeit. Die Patenliste ist in einer „Baustellenversion“  fertig, d.h. alle Paten sind  –soweit sie bekannt sind-  erfasst und im Fluchtpunkt-System hinterlegt. Somit ist es jetzt möglich, allen Paten die für sie nötigen Informationen zeitgleich zukommen zu lassen.  Außerdem hat  Stefanie Marx  diese Version der Liste als Grundlage für die Befragung zum Thema Nachhilfe genutzt. 

Der Raum im Pfarrheim war mit rund 40 Personen gut gefüllt. Neben Bürgermeister Heider waren als Gemeindevertreter Ute Rupke und Björn Bauer mit dabei. Außerdem gab es Besucher vom Arbeitskreis Asyl aus Odenthal sowie von der "Neuen Heimat Bergisch Gladbach. Alle waren gespannt auf Raphaela Hänsch.